Illustrierter Braunauer-Kalender für das Jahr 1904 - Page 104

Book title
Illustrierter Braunauer-Kalender für das Jahr 1904
Book description
Kalender und Adressbuch für die Gerichtsbezirke Braunau, Mauerkirchen, Mattighofen und Wildshut.
Consecutive pagination
104
Original pagination
100 (Arabian)
Advertising page
no
Category
Body
URN
urn:nbn:at:AT-OOeLB-1233672
Content
100 Eine lange, lange Liste von Gratulanten und ein Hügel von herrlichen Glückwunschkarten lagen aufgehäuft im Empfangszimmer. Schwester Philomenas Name war nicht darunter. Was wäre an ihrem Namen gehängt? Lachen vielleicht und Spott." Der Minister war nach langer Zeit wieder hergestellt — im Abgeordnetenhause hielt er eine fulminante Rede für die armen Klosterfrauen. Es war sein Schwanengesang. Dann sagte er dem öffentlichen Leben Valet und zog sich ans sein schönes Gut zurück. Schwester Philomena deckt der kühle Rasen zu in ihrem klösterlichen Mutterhause. Sie hatte sich für den Minister geopfert. Ein Monument hat sie im dankbaren Herzen des Geretteten. „Meine Herren, die Zwischenpause ist langst überschritten, gehen wir in die Klasse," sagte der geistliche Herr und erhob sich vom Sitze. Papst Pius X. Nach längerem Leiden ist Papst Leo XIII. am 20. Juli 1903, nachmittags 4 Uhr, sanft im Herrn entschlafen. Er erreichte das seltene Alter von nahezu 94 Jahren und regierte die Kirche als Statthalter Christi auf Erden über 25 Jahre lang. Der Steuermann des Schiffleins Petri hat das Ruder aus der Hand gegeben,, das er ein Vierteljahrhundert lang mit Milde, Klugheit und Festigkeit geführt und ist hingegangen zn dem, der ihn als Stellvertreter der christkatholischen Kirche auf Erden gesetzt hat. Die Christenheit ans Erden kann ohne Führer nicht sein und so wurde gleich nach dem Tode Leo XIII. zur Wahl eines neuen Papstes geschritten. Das Konklave, das ist die Versammlung der Kardinäle des Erdkreises, trat zu diesem Zwecke am 31. Juli in Rom znsammen nnd am 1. Augnst fand die erste Abstimmung statt. Anfänglich kam keine Uebereinstimmnng der Wähler znsammen und erst im 7. Wahlgange erhielt der Kardinal Josef Sarto, Patriarch von Venedig, eine überraschend große Anzahl von Stimmen. Er wurde von 65 Abstimmenden 50 Mal als künftiges Oberhaupt der Kirche auserkoren und nahm auch die Wahl an unter dem Namen Pius X. Am 4. August hat der Dekan der Kardinaldiakone von der Loggia des Sankt Petersdomes den Namen des neuen Papstes ausgerufen. Pap st Pius X., Patriarch von Venedig, geboren in Riese, Diözese Treviso, am 2. Juni 1835, war 10 Jahre lang Pfarrer in Garzano, wurde am 10. November 1884 zum Bischof von Mantua präkouisiert. Als dann durch den Tod des Kardinals Agostini der Patriarchenstuhl von Venedig erledigt wurde, ernannte Leo XIII. 15. Juni 1893 Sarto zum Erzbischof und Patriarchen von Venedig. Drei Tage vorher war Sarto zum Kardinal mit dem Titel von S. Bernardo alle Terme erhoben worden. Der neue Papst ist von einfachem Herkommen, sein Bruder ist Weinwirt, einer seiner Schwäger besitzt eine Tabaktrafik in Riese, seiner Heimat, ein anderer ist Organist der Pfarrkirche von Garzano, woselbst Sarto Pfarrer Er kam wenig nach Rom. Als Bischof von Manina nnd Patriarch von Venedig behielt er seine bisherigen, bescheidenen Lebensgewohnheiten bei; er zeichnete sich durch Milde, reiches Wissen und Takt aus, auch im Verkehr mit den Behörden in Venedig. am war.
 
Feedback

Feedback

Please tell us your opinion!