Stadt Steyer. Verzeichniss der Häuser und Besitzer 1866 - Page 66

Book title
Stadt Steyer. Verzeichniss der Häuser und Besitzer 1866
Book description
Häuserverzeichnis und Schematismus der Stadt Steyr.
Consecutive pagination
66
Original pagination
64 (Arabian)
Advertising page
no
Category
Body
URN
urn:nbn:at:AT-OOeLB-3752446
Content
i — 64 — eine eigene Broschüre von Herrn Anton Theodor Schweikofer unter dem Titel „Blätter der Erinnerung an die Fahnenweihe des Bürgercorgs in Steher" herausgegeben und dasselbe auf die ausführlichste Weise beschrieben. Am 21. September starb in seinem 67. Lebensjahre Herr Anton ©afft, emeritirter Bürgermeister der Stadt Steher, über dessen verdienstvolles Wirken der Alpenbote Nr. 39 einen genauen Aufsatz enthält. Im Herbstjahrmarkt begann die Aufstellung der Markthütten am Stadtplatze nach einem neu angefertigten Plane und die Verkaufsstände wurden auf die Promenade verlegt, wodurch rücksichtlich des allgemeinen Verkehrs mehr Platz gewonnen wurde. Im Monate December wurde die Herstellung des Brunnens am Stadtpfarrkirchenplatze vollendet und derselbe mit einem gußeisernen gothischen Gitter umgeben. Letzteres wog 2260 Pfund und kostete das ganze Brunnenbassin 1843 fl. 29 kr. ö. W. Den 25. Mai 1863 wurde die feierliche Einweihung des von Herrn Michael Haratzmüller, Oeconomiebesitzer in Ennsdorf, gespendeten neuen gothischen Speisealtars in der Stadtpfarrkirche vorgenommen. Derselbe wurde von dem Bildhauer Westerreicher in Linz angefertigt und kostete 1150 fl. ö. W. Am 18. Juni hat die Eröffnung der von Herrn Joseph Werndl, Fabrikbesitzer, neuerbauten Schwimmschule bei der Steher stattgefunden; durch den Bau dieser Schwimm- und Bade-Anstalt wurde einem längst gefühlten Bedürfnisse hiesiger Stadt abgeholfen und es lohnt sich der Mühe, dieselbe bezüglich ihrer zweckmäßigen Einrichtung zu besichtigen. Den 5., 6. und 7. September würde in Steher die erste landwirthschaftliche Ausstellung abgehalten. Am 5. September um 7 Uhr früh celebrirte der Landeshauptmann P. T. hochwürdigste Herr Dominik Lebschh, Abt des Stiftes Schlägel in der Stadtpfarrkirche ein feierliches Hochamt, welchem das Ausstellungs- Comité, die Preisrichter und Chefs der k. k. Aemter und der Gemeindevorstehung beiwohnten. Nach beendetem Hochamte wurde der Herr Landeshauptmann von dem Comité, dem Herrn Statthaltereirathe Dr. Eduard Kaim und dem Herrn Bürgermeister unter Vorantritt der uniformirten Bürgercorps-Capelle zu dem mit bunten Fahnen, Wappen und grünem Tannenreisig herrlich gezierten Festplatze auf der Promenade, dessen Haupteingang ein großes im Schweizerstyle erbautes, mit vielen Fahnen und dem Steherer- und Landeswappen geschmücktes Portal bildete, geleitet, und nach einer im Ausstellungssaale von dem Comitè-Vorstande Herrn k. k. Notar und Reichsrath Franz Kiederle gehaltenen kurzen Ansprache, die Ausstellung für eröffnet erklärt, worauf die Bürgercorps-Capelle die Volkshymne spielte. Am 7. September wurde dieses Volksfest durch die Ankunft Sr. Excellenz des Herrn Statthalters Franz Freiherrn v. Spiegelfeld verherrlicht, welcher zur Besichtigung der Ausstellung und Vornahme der Preisvertheilung hier anlangte. Im Ganzen wurde diese Ausstellung von 26,000 Personen besucht. Eine genaue Beschreibung dieses landwirthschaftlichen Festes enthält der Alpenbote Nr. 36 vom Jahre 1863. Den 3. October fand die feierliche Eröffnung der k. k. selbstständigen drei-classigen Realschule statt, nachdem Se. Majestät der Kaiser mit allerhöchster Entschließung vom 9. October 1862 die Errichtung einer solchen aus Stattsmitteln unter Mitbetheiligung der Gemeinde an der Kostenbestreitung allergnädigst bewilligt hat. Durch die Errichtung dieser selbstständigen Li. Realschule wurde in Steher einem dringenden und unabweislichen Bedürfnisse abgeholfen. Ddr Ausschuß der drei vereinigten Gesellschaften: Kränzchen, Liedertafel und Turnverein beschlossen, dem heimatlichen Dichter Alois Blumauer an dessen Geburtshaus Nr. 123 in der Enge zu Steher eine Gedenktafel zu setzen. Diese Feier fand am 21. December 1863, als dem 108. Geburtstage des genialen'Dichters statt. Der Gedenkstein ist aus Marmor und enthält die Worte: „A. Blumauers Geburtshaus", derselbe wurde mit Eintritt der Dämmerung enthüllt, und der Rand desselben beleuchtet. r
 
Feedback

Feedback

Please tell us your opinion!