Stadt Steyer. Verzeichniss der Häuser und Besitzer 1866 - Page 39

Book title
Stadt Steyer. Verzeichniss der Häuser und Besitzer 1866
Book description
Häuserverzeichnis und Schematismus der Stadt Steyr.
Consecutive pagination
39
Original pagination
37 (Arabian)
Advertising page
no
Category
Body
URN
urn:nbn:at:AT-OOeLB-3752175
Content
— 37 — neue Kanzel, zwei neue Seitenaltäre und neue Apostel-Statuen, angefertigt vom Bildhauer Westerreicher in Linz; eine weitere Zierde der Kirche machen die im Jahre 1865 und 1866 vom Bildhauer Untersberger in Gmunden gelieferten vier Seitenaltäre außerhalb des Presbyterium nebst Kreuzweg in plastischer Ausführung. In der Sebastiani-Capelle ein schönes Taufbecken, Erzguß mit Basrelief vom Jahre 1569. Alte Glasmalereien in den Fenstern der Kirche aus dem 13 Jahrhundert. Orgel von Chrismann. Die Magarethenkirche mit im reinsten gothischen Style erbautem Thurm. Die Vorstadtpfarrkirche St. Michael itt Steyerdorf, durch den Fürsten v. Eggenberg 1677 als Jesuitenkirche erbaut, mit dem daranstoßenden großen Gebäude, deren Loca-litäten gegenwärtig zum Zwecke für die k. k. selbstständige Unterrealschule und die k. k. Kreishauptschule benützt werden. Das neue Kreisamts-, nun Kreisgerichtsgebäude am Hauptplatze, 1847 erbaut. Das zierliche Rathhaus mit sehr schönem Thurme, 1765—1778 erbaut, mit einem schönen Saale und Archive, in welch letzterem sich viele Alterthümer befinden. Die Exdominikanerkirche samnlt Klostergebäude (letzteres gegenwärtig dem Weinhändler Joseph Landsiedl gehörig), das Theatergebäude (vormals Cölestinerkirche), die an Stelle der vormals Jocher'schen Papierfabrik im Jahre 1862 erbaute k. k. priv. Werndl'sche Waffenfabrik nebst der nun vollendeten großen Maschinenwerkstätte. Die Werndl'sche Privat-Schwimm- und Douche-Badeanstalt bei der',Steher. Das ehemalige Kapuzinerklostergebäude in Reichenschwall mit schöner englischer Parkanlage, gegenüber die Crammer'sche Restauration mit großem Saal und Gartenanlage à la Veranda, die Kompaß'sche Villa (vormals Pfarrhöfel). Der Friedhof ist besonders schön auf der Höhe über Steyerdorf gelegen. Er ward 1584 in seiner Anlage vollendet und gilt nach jenem zu St. Peter in Salzburg für einen der schönsten der Monarchie. Rings herum besteht ein bedeckter, gemauerter Gang, an den Wänden befinden sich prachtvolle Epitaphien und unten die Grüfte. Denselben zieren auch sehr schöne Monumente. Gewerbe und Handel. Seinen alten Ruhm behauptet Steyer durch seine vielen und trefflichen Eisen- und Stahlerzeugnisse, welche nicht bloß in der österreichischen Monarchie, sondern auch im Auslande gesucht sind. Steyer ist auch die Wiege und der Centralpunkt der vielen im Enns- und Steyerthale und ihren Nebenthälern zerstreuten, höchst wichtigen Gewerke, Eisen- und Stahlwaaren-Manu-facturen. Bei der großen Weltausstellung in London im Jahre 1862 wurde der Stadt Steyer rücksichtlich ihrer Erzeugnisse an Eisen- und Stahlwaaren die wohlverdiente höchste Auszeichnung mit der großen Medaille zu Theil. ' Die gegenwärtig in Steyer bestehenden Gewerbe, und in wieferne die Gewerbe-Ordnung vom 20. December 1859 ihren Einfluß ausübte, sind aus nachfolgender Zusammenstellung zu ersehen. «H**»
 
Feedback

Feedback

Please tell us your opinion!